Startseite

Das Freimaurerische Kultur- und Sozialwerk
Friedrich zum weißen Pferde

Eine soziale Einrichtung mit guter Tradition

Das „Freimaurerisches Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde“ wird in der Gesellschaftsform einer gemeinnützigen GmbH geführt und wurde mit Gesellschaftervertrag am 05. Juli 1984 unter dem Namen „Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde” von vier Logenbrüdern und der Freimaurerloge „Friedrich zum weißen Pferde“ gegründet. 

Die Gesellschaft besteht heute aus sieben Gesellschaftern, zwei Geschäftsführern und drei Beiratsmitgliedern, letztere werden von der Loge bestimmt. Einer der Gesellschafter ist die Freimaurerloge ,,Friedrich zum weißen Pferde“, die anderen Gesellschafter sind Brüder der Loge. Das Stammkapital beträgt 25.600 EUR und ist für die Gesellschafter ertraglos. Seit dem Jahr der Gründung sind wir vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Zum besseren Verständnis für die Öffentlichkeit wurde 2013 der Name der Gesellschaft in „Freimaurerisches Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde” umbenannt.

Das „Freimaurerisches Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde” gGmbH fördert, seinem Namen und seinen Zielsetzungen entsprechend, sowohl kulturelle als auch soziale Projekte. Alle Arbeit wird ehrenamtlich geleistet. Demzufolge können alle Spenden ohne Abzüge weitergeleitet werden. Es werden auch Matineen durchgeführt, bei denen um Spenden für die Gesellschaft gebeten wird. Es ist ein guter Brauch geworden, bei Geburtstagen auf Geschenke zu verzichten und stattdessen um eine Spende für das „Freimaurerisches Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde” zu bitten.

Die Gesellschaft blickt auf eine lange Liste der unterschiedlichsten Förderprojekte im Raum Hannover zurück. Etliche Einrichtungen erhalten seit Jahren wiederkehrende Förderungen. 

Not zu lindern ist eines der freimaurerischen Ziele und ein bei der Aufnahme eines jeden Logenbruders gegebenes Versprechen. Das „Freimaurerisches Kultur- und Sozialwerk Friedrich zum weißen Pferde” setzt hierfür die Bausteine der Brüder und anderer Spender ein, um Mangel zu verringern und denen Hilfe zu geben, die sie benötigen.

Unsere Unterstützungen 2020

Eine unserer Aufgaben ist die Förderung der Projekte “Jugend forscht, Schüler experimentieren”. Schüler und Jugendliche, die im Rahmen dieser Projekte erfolgreich abschneiden, werden mit einem Sachpreis belohnt und die Schule erhält für den jeweiligen Fachbereich einen Geldbetrag.
Gefördert wurden 2020 zum18ten mal zwei Schulen in der Region Hannover. Ziel ist es, vorwiegend Projekte zu fördern, die einen Beitrag zur Zukunftsbewältigung leisten.
Unsere Preisträger waren dieses Jahr bei Jugend forscht die Schillerschule mit ihrem Projekt „Energiefluss“ und für Schüler experimentieren die Grundschule Beuthener Straße mit ihrem Projekt Klimahausen-Wohnen im Klimawandel. Beide Schulen erhielten je EUR 1.000 zur Förderung weiterer Projekte dieser Art. Obendrein vergaben wir einen Sonderpreis von EUR 500 an das KWR für das Projekt „Primfaktorensummen – gibt es verborgene Gesetzmäßigkeiten?“
Zur offiziellen Preisverleihung werden normalerweise die Kinder und Jugendlichen zusammen mit ihrer Familie und Freunden in unser Logenhaus eingeladen, um dort in festlichem Rahmen, zusammen mit Jugend musiziert Hannover, ihre Ergebnisse, Erkenntnisse und ihr Können vorzustellen. Corona bedingt musste die Veranstaltung dieses Jahr ausfallen. Wir konnten uns gerade noch vor dem Shutdown auf unsere Preisträger festlegen. Die Sachpreise in Form von Büchern wurden den Gewinnern mit der Post zugestellt und die Geldbeträge wie üblich überwiesen.
Der Regionalwettbewerb Hannover von Jugend forscht 2021 wird online stattfinden, auch hier werden wir wieder zwei Projekte auswählen.

Des Weiteren unterstützten wir 2020: 

  • Jugend musiziert Hannover e.V.
  • die Musikschule Hannover (Begabtenförderung für wirtschaftlich schwache Schüler)
  • das Zahnmobil Hannover
  • Violetta e.V. (missbrauchte Mädchen)
  • Löwenzahn (trauernde Kinder)
  • NIL in Linden (Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung)
  • Wolfshäger Steinway e.V.
  • die Leibniz Universitätsgesellschaft e.V. für die Teilnahme eines Projektes (Entwicklung eines biologischen Sensors zur Früherkennung von Infektionen) am IGM Wettbewerb 2020.

Insgesamt haben wir im Jahr 2020 EUR 11.000 an Unterstützungen geleistet.

Sie möchten spenden? Dann klicken Sie bitte hier